Wettkämpfe 2018



11.03.2018 - Celler-wasa-Lauf in Celle

:: Aurelio und Florian unter den Top-Ten ::


 Aurelio Kischkies
 5 km
 10. Platz
 18:24 min
 Philipp Kommert
 5 km
 15. Platz
 18:56 min
 Andreas Himmler
 5 km
 596. Platz
 29:54 min




 Angelina Günther
 5 km
 14. Platz
 23:40 min
 Miriam Seidel
 5 km
 33. Platz
 25:41 min
 Sandra Turk
 5 km
 78. Platz
 27:43 min
 Lea Kutzner
 5 km
 227. Platz
 31:04 min
 Winnie Kutzner
 5 km
 228. Platz
 31:04 min
    
 Florian Lippe
 10 km
 10. Platz
 35:17 min
 Marcel Gerlach
 10 km
 71. Platz
 42:23 min
    
 Jona-Jean Kuchinke
 20 km
 41. Platz
 1:24:30 h



10.03.2018 - Deutsche Meisterschaften im Crosslauf in Ohrdruf

:: Neunter Platz bei den Crossmeisterschaften ::


Nur eine Woche nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften startete die Wernigeröder Läuferin Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein in die Freiluftsaison und kehrte mit einem neunten Platz von den Deutschen Crossmeisterschaften aus Ohrdruf zurück.
Wie in den letzten Jahren auch wurde es die erwartete Schlammschlacht. Starke Regenfälle in den Tagen vor dem Crosslauf hatten die ohnehin schon anspruchsvolle Strecke zu einem tiefen Geläuf verwandelt. Der etwa 1,2 km lange Rundkurs mit drei kleinen, aber steilen Anstiegen und zwei Wassergräben wurde noch durch zwei künstlich angelegte Hindernisse erschwert.
Exakt 30 deutsche Cross-Titel wurden letztes Wochenende in Ohrdruf vergeben. Am Start waren die Jugendlichen der U 18 und U 20, die Junioren sowie die Erwachsenen und die Seniorenklassen, die auf Strecken von 4,1 bis 9,9 km gegeneinander antraten. Rund 900 Crossläufer kämpften auf dem Parcours rund um die Goldberghalle um die ersten Freilufttitel. Die Felder waren prominent besetzt, neben deutschen Stars wie Timo Benitz, Florian Orth oder den Hindernisläuferinnen Jana Sussmann und Antje Möldner-Schmidt auch Nachwuchshoffnung Alina Reh.
Bereits 2012 war die thüringische Kleinstadt Ausrichter der Titelkämpfe. Im Herbst 2016 folgte die Generalprobe bei den Mitteldeutschen Meisterschaften. Damals war auch Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein am Start, daher war ihr die Strecke bestens vertraut. „Zum Glück wurde die Runde aber etwas entschärft und der steilste Berg aufgrund des schwierigen Untergrundes weggelassen“, berichtete die Harzerin. Dennoch sei es ein hartes Stück Arbeit gewesen, denn die Seniorinnen waren erst im zehnten von elf Läufen an der Reihe und das Geläuf durch die vorhergehenden Starts recht tief. Knapp 100 Starterinnen der U 23, der Frauen und der W 35 bis W 45 gingen gemeinsam auf die 5,2 km lange Strecke. Schon nach zwei von vier Runden sah man in den gequälten Gesichtern, wie kräftezehrend die Piste war. Am Ende erreichte Yvonne Brandecker einen respektablen neunten Platz in der W 40 unter 16 Teilnehmerinnen und kam nach 23:26 min ins Ziel. „Beim Cross ist immer bärenstarke Konkurrenz, da hier Straßenläufer und Bahnläufer aufeinander treffen“, war die HGL-Athletin dennoch zufrieden mit ihrer Leistung. Eine gelungene Generalprobe für die Ende März stattfindenden Senioren-Europameisterschaften im spanischen Madrid sei es allemal gewesen. [yb]



10.03.2018 - Bezirksmeisterschaften Straßenlauf in Magdeburg

:: Sensationeller Auftakt in die Freiluftsaison ::


Besser hätte der erste Start in die neue Freiluftsaison für die Athleten des Harz-Gebirgslaufverein nicht verlaufen können. Fünf Einzeltitel und einen Mannschaftssieg sowie fünf weitere Medaillen räumten die Wernigeröder bei der Bezirksmeisterschaft im Straßenlauf in Magdeburg ab.
Wieder einmal haben die Harzer Läufer bewiesen, dass sie gute Winterarbeit geleistet haben. Mit zehn Athleten ging es in die Landeshauptstadt und jeder von ihnen kehrte mit einer Medaille heim. „Das war ein unglaublicher Auftakt und macht Zuversicht für die kommenden Wettkämpfe“, freuten sich die Trainer Achim Daniel und Yvonne Brandecker über den Erfolg ihrer Schützlinge. Auf dem flachen Rundkurs im Rotehornpark wurden schnelle Zeiten erzielt, obwohl das nasskalte Wetter nicht gerade ideale Laufbedingungen bot. Insgesamt kämpften 85 Läuferinnen und Läufer aus zehn Vereinen um die ersten Titel der Freiluftsaison.
Gleich im ersten Rennen über 3 Kilometer sicherten sich die HGL-Athleten drei Bezirksmeistertitel. Schnellster Läufer war Felix Wehr, der in sehr guten 11:58 min seinen Vorjahressieg verteidigte und mit großem Vorsprung als Erster der M 11 die Ziellinie überquerte. Dahinter sorgte Erik Brandecker für eine Überraschung. Von Hause aus Sprinter kämpfte sich der Zehnjährige in 12:44 min ins Ziel und holte sich unerwartet den Bezirksmeistertitel in der M 10. Nur knapp geschlagen geben musste sich Vereinskamerad Hennes Peter, der als Zweiter in 12:48 min den Doppelerfolg für die Wernigeröder perfekt machte. Gemeinsam feierten die drei Jungs den Mannschaftssieg der Altersklasse U 12 in 37:30 min mit fast einer Minute Vorsprung vor dem SC Magdeburg.
Bei den Mädchen dominierte Carla Litwin, die als Bezirksmeisterin der W 10 in starken 12:53 min sogar schneller als die Elfjährigen war. Hier überraschte Sara Schulz mit einem tollen Endspurt und dem Gewinn der Bronzemedaille in der W 11. Sie verbesserte sich zum Vorjahr um über drei Minuten auf 13:21 min und errang damit ihre erste Einzelmedaille bei einer Bezirksmeisterschaft. Etwas hinter den Erwartungen zurück blieb Katharina Fischer (W 11), die sich in 13:57 min mit dem sechsten Platz zufrieden geben musste. Dafür reichte es für die drei Mädchen in der Teamwertung zur Vizemeisterschaft in 40:11 min hinter den Läuferinnen vom Sportclub Magdeburg, die 16 Sekunden schneller waren.
Im zweiten Lauf über 3 Kilometer hielt allein Jonathan Toppel die Fahnen des Harz-Gebirgslaufverein hoch. Der 12 jährige feierte einen Start-Ziel-Sieg und verteidigte zum wiederholten Male seinen Vorjahreserfolg. Mit über einer Minute Vorsprung lief der Harzer in neuer Bestzeit von 11:00 min ins Ziel am Ruderbootshaus. Den Lauf über 5 Kilometer gewann Lucas Zwick (M 14) in 20:04 min. Auch dem 14 jährigen gelang damit die Titelverteidigung. Anders dagegen der Ausgang bei den Mädchen. Vorjahressiegerin Lea Brandecker musste sich in der W 14 knapp geschlagen geben und wurde in 20:54 min Vizemeisterin. Die HGL-Läuferin zog 500 m vorm Ziel den Endspurt an, konnte aber nicht genügend Vorsprung herauslaufen und wurde noch eingeholt. Bei den 15 jährigen erkämpfte sich Sophie Schreiner die Bronzemedaille in 26:33 min. Bereits nächstes Wochenende geht es für die Harz-Gebirgsläufer mit den Crossmeisterschaften auf Bezirksebene weiter. [yb]



03.03.2018 - Deutsche Hallenmeisterschaften der Senioren in Leipzig

:: Yvonne Brandecker holt Bronze bei den Deutschen Meisterschaften ::


Zum Saisonhöhepunkt der Hallensaison zeigten die Harzer Senioren-Sportler starke Leistungen und kehrten mit einer Medaille von den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften aus Erfurt zurück. Yvonne Brandecker landet auf dem Bronzeplatz.
Bereits zum fünften Mal hintereinander war Erfurt Austragungsort der Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften und der gleichzeitig ausgetragenen Titelkämpfe im Winterwurf. Rund 1030 Seniorinnen und Senioren hatten für die 17. Auflage in der thüringischen Landeshauptstadt gemeldet. Die Leichtathletikhalle schien an den drei Wettkampftagen aus allen Nähten zu platzen. Die zahlreichen Zuschauer bekamen spannende Wettbewerbe und viele neue Deutsche Rekorde zu sehen.
Aus dem Landkreis Harz hatte sich Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein für die Titelkämpfe in der Halle über 800 und 3.000 m qualifiziert. Die Athletin entschied sich für die längere Distanz und wurde mit Edelmetall belohnt. Dabei hatte die 41 jährige in der laufenden Hallensaison noch kein Rennen über diese Distanz bestritten und wusste nicht so recht, wo sie steht. Von Beginn an wurde ein hohes Tempo angeschlagen und die Harzerin reihte sich zunächst an zweiter Stelle ein. Nach sieben von insgesamt 15 Runden fiel die HGL-Athletin auf den Bronzeplatz zurück und verteidigte diesen mit konstanten Rundenzeiten bis zum Schluss. Mit deutlichem Vorsprung kam Yvonne als Dritte von sieben Starterinnen ins Ziel und sicherte sich wie im Vorjahr „Bronze“ in der W 40 mit einer starken Zeit von 11:09,54 min. „Am Ende haben wieder nur vier Sekunden zu Silber gefehlt, obwohl ich im letzten Jahr mit 11:21 min deutlich langsamer war“, freute sich die Wernigeröderin über den erneuten Erfolg. Die Siegerin hieß wie im Vorjahr Melanie Linder (SG Wenden), sie gewann in 10:44,05 min vor Judith Baines (TSV Klausdorf) in 11:05,57 min.
Für die Harzer Läufer ist die Hallensaison aber noch nicht beendet. In zwei Wochen finden im spanischen Madrid die Hallen-Europameisterschaften der Senioren statt. Die Landkreis-Sportler werden dort über 1500 und 3000 m sowie im Crosslauf an den Start gehen. [yb]



24.02.2018 - Hallensportfest in Wernigerode

:: Gaststarterin aus Leipzig siegt in drei Disziplinen::

Knapp 60 Schülerinnen und Schüler kämpften in der Wernigeröder Stadtfeld-Turnhalle beim traditionellen Hallensportfest um die Siege in den verschiedenen Disziplinen. Dabei zeigten die jungen Talente beachtenswerte Leistungen und begeisterten die zahlreichen Zuschauer.
Die Grippewelle hatte auch vor dem Traditionssportfest keinen Halt gemacht. Die ohnehin schon spärlich eingegangenen Voranmeldungen wurden noch durch zahlreiche krankheitsbedingte Absagen dezimiert. Am Ende konnten die Organisatoren der Abteilung Leichtathletik des Harz-Gebirgslaufverein 59 Teilnehmer aus 13 Schulen und Vereinen begrüßen. Zahlenmäßig am stärksten vertreten waren die Grundschule Harzblick, das Gymnasium Stadtfeld und die Diesterweg-Grundschule Derenburg. Hinzu kamen vereinzelt Sportler aus der GS Osterwieck, GS Diesterweg Wernigerode und von der Freien Grundschule sowie die etablierten Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein. Ein Novum in diesem Jahr: mit Liana Arndt war eine Gaststarterin aus Leipzig dabei, die in ihrer Altersklasse dominierte und drei Siege mit nach Hause nahm. Ihre Oma Silke Schramm, Sportlehrerin am Gymnasium Stadtfeld, hatte sie zu diesem Start motiviert. „Insgesamt können wir mit der 11. Auflage unseres Hallensportfestes zufrieden sein. Es waren fast so viele Starter wie im vergangenen Jahr, obwohl es sehr viele krankheitsbedingte Ausfälle gab“, zog Cheforganisator Florian Hausl ein positives Fazit. Etwas betrübt war er allerdings darüber, dass es bei den Mädchen der Altersklassen 12 und 13 keine Teilnehmer gab.
Die Leistungen der Aktiven konnten sich indes sehen lassen. So stieß Jonathan Toppel (M 12) die 3 kg schwere Kugel auf 7,97 m und war auch über die sechs Runden der Schnellste in 1:48,51 min dicht gefolgt von seinem Trainingskameraden Felix Wehr (M 11) in 1:50,61 min. Letzterer sprang dafür Tagesbestweite im Dreierhop mit 5,55 m. Einen tollen Sprung zeigte der Neunjährige Mika Alpert aus Osterwieck mit 5,20 m. Bei den Mädchen waren Leonie Hana Klaus (W 10) mit 5,22 m und Liana Arndt (W 8) mit 4,96 m die Besten. Im Hochsprung kamen die Athleten nicht an die Höhen vom letzten Jahr heran, als Lucas Zwick 1,50 m und Pauline Dieckmann 1,30 m überquerten. Diesmal erzielten Johannes Pönitz (M 12) vom Gymnasium Stadtfeld mit 1,20 m und Karoline Sophie Helz (W 10) aus Derenburg mit 1,10 m die größten Höhen.
Beim Medizinballstoßen hatten überraschend die Mädchen die Nase vorn. Nelly Peisker (W 10) aus Derenburg erzielte mit 6,34 m den weitesten Wurf und hatte über einen Meter Vorsprung auf die Konkurrenz. Auch ihre Schulkameradin Loni Sophie Lorey (W 11) stieß mit 5,84 m noch weiter als die Jungen. Im Rundenlauf der Mädchen war Carla Litwin (W 10) über sechs Runden die Schnellste in 1:57,96 min und über vier Runden Frieda Bielas (W 9) in 1:22,09 min. Im Sprint über 2 x 30 m dominierten Jeremy Seidler (M 11) aus Derenburg mit 9,90 s und Erik Brandecker (M 10) von der GS Harzblick mit 10,32 s. Bei den Jüngeren fanden zudem Finalläufe statt, wo in der M 9 Mika Alpert mit 5,16 s überzeugte. Bei den Mädchen sprinteten Leonie Hana Klaus in 5,23 s und Liana Arndt in 5,33 s die besten Zeiten.
Tosender Applaus brannte in der Stadtfeld-Turnhalle auf, als die mit Spannung erwarteten Staffeln über 4 x 1 Runde ausgetragen wurden. Aufgrund der vielen Ausfälle gingen einige gemischte Staffeln und Vereinsstaffeln an den Start. Von den fünf Entscheidungen gingen zwei Siege an die GS Harzblick und jeweils ein Sieg an die GS Diesterweg, GS Osterwieck und den gastgebenden Verein. Die schnellste Staffelzeit lief die gemischte Staffel des Harz-Gebirgslaufverein in der U 14, die in 57,98 s auch als einzige Staffel unter einer Minute blieb.
In den Einzeldisziplinen konnten sich gleich vier Athleten insgesamt viermal auf dem obersten Treppchen platzieren. Dazu gehörten Yannick Becker (M 13), Jonathan Toppel (M 12), Felix Wehr (M 11) und Loni Sophie Lorey (W 11). Mit drei Titeln dominierten Erik Brandecker (M 10), Mika Alpert (M 9), Lucas Ohrner (M 7) und Liana Arndt (W 8) ihre Altersklassen.
Insgesamt bot das sehr gut organisierte Sportfest ansprechende Leistungen und wurde durch das erfahrene Kampfrichterteam zügig und reibungslos durchgeführt. Ihnen und auch den Sportlehrern der teilnehmenden Schulen gilt der Dank des Hauptorganisators Florian Hausl. Schon jetzt möchte die Abteilung Leichtathletik alle Schulen zum Waldlauf am 11. April 2018 in den Wernigeröder Lustgarten einladen und hofft dort auf steigende Teilnehmerzahlen. [yb]



17.02.2018 - Hallen-Bezirksmeisterschaften U10/U12 in Magdeburg

:: Einzel-Siege für Carla Litwin und Erik Brandecker ::


Mit vier Titeln und fünf Silbermedaillen sind die Nachwuchs-Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein von den Hallen-Bezirksmeisterschaften der U 10 und U 12 aus Magdeburg zurückgekehrt. Carla Litwin und Erik Brandecker wurden Bezirksmeister, die Jungen der M 9 sicherten sich zwei Siege.
Fast zweihundert Schülerinnen und Schüler aus 18 Vereinen kämpften in der Leichtathletikhalle am Olympiastützpunkt in Magdeburg um die letzten Titel der diesjährigen Hallensaison. Dabei absolvierten die Jüngsten der Altersklasse 8 und 9 einen Dreikampf mit den Disziplinen 50 m, Weitsprung und 400 m. Für die Altersklassen 10 und 11 standen die Einzeldisziplinen 50 m, Weitsprung und 600 bzw. 800 m auf dem Programm. In allen Altersklassen gab es zudem Staffelwettbewerbe. Die Harzer Leichtathleten knüpften an die Erfolge der letzten Jahre an und eroberten diesmal vier Bezirksmeistertitel sowie fünf Vizemeisterschaften.
Carla Litwin (W 10) setzte sich über 600 m mit einem starken Endspurt durch und gewann knapp in Bestzeit von 2:09,69 min. Zudem erreichte sie das B-Finale über 50 m und wurde Neunte (8,49 s). Die Bestweite von 3,54 m im Weitsprung bedeutete Rang 12. Den zweiten Einzeltitel für die Harz-Gebirgsläufer holte Erik Brandecker, der im 50 m-Sprint der M 10 seinen Vorjahressieg verteidigte. Als Vorlaufschnellster mit 8,25 s sprintete er im Finale in 8,00 s der Konkurrenz davon. Seine zweite Medaille erkämpfte sich der HGL-Athlet überraschend über die ungeliebten 800 m, wo er mit Hausrekord von 2:55,19 min Vizemeister wurde. Im Weitsprung wurde es Platz acht (3,57 m).
Einen starken Auftritt hatten die Jungs der Altersklasse 9, die sich gleich zweimal gegen die Favoriten vom Sportclub Magdeburg durchsetzten. In der Staffel über 4 x 100 m liefen Levi Lang, Marvin Metz, Dominik Zier und Jan Schulz in sehr guten 66,59 s als Sieger ins Ziel. Auch in der Mannschaftswertung des Dreikampfes hatten die Harzer als Bezirksmeister mit 3363 Punkten am Ende drei Punkte Vorsprung. In der Einzelwertung schaffte Marvin Metz trotz Trainingsrückstandes überraschend den Sprung aufs Podest und wurde Vizemeister der M 9 mit 895 Punkten. Dabei erzielte er in allen Disziplinen persönliche Bestleistungen (PB/8,51 s/3,65 m/1:24,47 min). Dahinter verpasste Levi Lang als Vierter mit 860 Punkten knapp den Medaillenrang (8,32 s/3,52 m/1:29,74 min). Jan Schulz als Sechster mit 821 Punkten (9,07 s/3,28 m/1:21,45 min) und Dominik Zier als Siebter mit 787 Punkten (8,84 s/3,23 m/1:27,72 min) rundeten das tolle Ergebnis der Neunjährigen ab. Eine weitere Überraschung gelang Neuzugang Hannes Heidenreich. Der Achtjährige feierte in der Lan-deshauptstadt ein erfolgreiches Debüt und sicherte sich auf Anhieb die Vizemeisterschaft mit 779 Punkten (9,42 s/3,22 m/1:22,03 min). Ebenfalls in den Top Ten landete Debütant Heinrich Wolke als Zehnter der M 8 mit 607 Punkten (9,95 s/2,55 m/1:27,33 min).
Eine weitere Silbermedaille ging auf das Konto der Mädchen, die in der Staffel über 4 x 100 m in der Besetzung Amelie Prescher, Leonie Hana Klaus, Carla Litwin und Sara Schulz in 65,57 s als Zweite der W 11 ins Ziel kamen. Ebenfalls „Silber“ erkämpfte sich Felix Wehr über 800 m der M 11 in 2:45,44 min. Über 50 m verpasste er knapp das A-Finale und sprintete als Sieger des B-Finales in Bestzeit von 7,97 s auf Rang sieben. Seine Bestweite von 3,82 m reichte zu Platz elf. Auf dem undankbaren vierten Platz landete Amelie Prescher (W 11), die sich im Weitsprung um fast dreißig Zentimeter auf 4,28 m verbesserte und nur um zwei Zentimeter an „Bronze“ vorbeischrammte. Die Staffel der M 11 mit den Läufern Brandecker, Wehr, Peter und Piper lief nach einem Wechselfehler als Fünfte in 68,51 s an der Medaille vorbei. Philip Piper (M 10) erzielte sein bestes Ergebnis als Siebter über 800 m in Bestzeit von 3:07,25 min. Hennes Peter (M 10) erreichte drei Top-Ten-Plätze und wurde Sechster über 800 m (3:05,45 min/PB), Siebter im Sprint (8,58 s) und Zehnter im Weitsprung (3,43 m/PB). Gleiches gelang Leonie Hana Klaus in der W 10. Sie sprintete als Siegerin des B-Finales 8,42 s auf Platz sieben und wurde jeweils Zehnte im Weitsprung und 600 m-Lauf (3,56 m/2:17,62 min). Auf der gleichen Distanz lief Sara Schulz als Sechste der W 11 in 2:16,71 min ins Ziel. Die HGL-Trainer freuten sich über die Erfolge der Jüngsten und hoffen auf weitere Medaillen in der Freiluftsaison. [yb]

Weitere Ergebnisse:
 Oliver Piper
 M7 15. Platz
 Dreikampf 405 Punkte
    50 m
 10,79 s
    Weit 2,32 m
    400 m
 1:45,74 min
 Frieda Bielas
 W9 19. Platz
 Dreikampf 787 Punkte
    50 m
 9,10 s
    Weit 3,45 m
    400 m
 1:44,70 min
 Philip piper
 M10 12. Platz
 50 m
 8,83 s
   14. Platz
 Weit 3,35 m
 Christian Friesen
 M11 20. Platz
 800 m
 3:29,12 min
   26. Platz
 Weit 3,33 m
   Vorlauf 50 m
 8,86 s
 Amelie Prescher
 W11 13. Platz
 50 m
 8,44 s
 Sara Schulz
 W11 17. Platz
 50 m
 8,58 s
   18. Platz
 Weit
 3,63 m
 Rebecca Koch
 W11 12. Platz
 600 m
 2:30,34 min
   22. Platz
 50 m
 9,54 s
   22. Platz
 Weit 2,87 m



10.02.2018 - Schülerhallensportfest in Leipzig

:: Überraschungssieg für Jan Schulz in Leipzig ::


Die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein nutzten die Winterferien, um am beliebten MITGAS-Schülerhallensportfest teilzunehmen. Die Harzer kehrten mit zwei Siegen sowie zwei Silber- und einer Bronzemedaille von der 16. Auflage heim.
Die Arena Leipzig drohte aus allen Nähten zu platzen, 916 Teilnehmer aus 88 Vereinen konnten die Veranstalter der SG MoGoNo Leipzig in der Halle am Sportforum begrüßen. Darunter waren Athle-ten aus 10 Bundesländern sowie aus der Ukraine, Slowakei und aus Tschechien. Trotz der riesigen Teilnehmerfelder sorgten die Organisatoren für einen reibungslosen Ablauf und blieben von morgens um 9 Uhr bis abends 21 Uhr im Zeitplan. Zusätzlich motiviert wurden die Harzer Talente durch Stars der deutschen Leichtathletik-Szene wie Alexander Kosenkow und Maurice Huke.
Für die Überraschung aus Harzer Sicht sorgte Jan Schulz, der bei seinem Debüt über 600 m der M 9 einen Start-Ziel-Sieg hinlegte und alle Angriffe abwehrte. Am Ende setzte er sich in 2:06,43 min gegen 27 Kontrahenten durch. Zuvor wurde der Achtjährige Neunter im Weitsprung und Elfter über 50m (3,12 m/8,94 s). Die zweite Goldmedaille für die Wernigeröder holte Amy Turk über 800 m der W 15. In einem schwach besetzten Feld reichten ihr 2:35,72 min zum Sieg.
Einen starken Lauf zeigte Nicolas Hensel, der sich über 800 m erneut um rund eine Sekunde steigerte und in 2:09,06 min Zweiter der U 20 wurde. Dahinter kam der ein Jahr jüngere Jeremy Scheffner als Fünfter in 2:18,54 min ins Ziel. Ihr Trainingskamerad Jona-Jean Kuchinke musste sich über 1500 m der U 20 trotz Hausrekord von 4:31,46 min mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.
Gleich zwei Medaillen nahm Lea Brandecker mit nach Hause. Die 13 jährige sprintete über 60 m Hürden neue Bestzeit und blieb als Zweite in 9,83 s erstmals unter zehn Sekunden. 8,60 s im 60 m-Vorlauf bedeuteten ebenfalls Hausrekord, im Finale wurde die HGL-Athletin nach einem Fehlstart leider disqualifiziert. Im 800 m-Lauf reichten mäßige 2:38,71 min zu „Bronze“. Bruder Erik Brandecker hingegen verpasste denkbar knapp das Podest. Der Neunjährige qualifizierte sich als Fünfter über 50 m der M 10 in 8,13 s für das Finale, wo er als Vierter mit Hausrekord von 7,97 s erstmals unter acht Sekunden blieb und Edelmetall nur um vier Hundertstel verfehlte. Auch im Weitsprung sprang er als Achter mit 3,64 m um zehn Zentimeter an „Bronze“ vorbei. Hinzu kam der neunte Platz über 800 m in 3:01,13 min.
Pauline Dieckmann sprintete über 60 m Hürden neue Bestzeit von 11,69 s und belegte Rang sieben in der W 14. Über 800 m kam sie in 2:43,05 min als Fünfte ins Ziel. Sophie Schreiner qualifizierte sich in 8,92 s für das Finale über 60 m der W 15 und steigerte sich dort als Achte auf 8,90 s. Zwei Top-Ten-Plätze gab es für Maurice Geelhaar (M 14) als Siebter über 60 m Hürden (12,15 s) und als Achter im Weitsprung (4,60 m). Im 60 m-Lauf bedeuteten 8,62 s nur Rang 12. Pechvogel des Tages war Jonathan Toppel (M 12). Erst schied der HGL-Läufer im Vorlauf über 60 m (9,13 s) aus, dann blieb er im Weitsprung ohne gültigen Versuch und zu allem Überdruss verpasste er seinen Start über 800 m. Er durfte anschließend bei der M 13 mitlaufen und kam als Zweiter in 2:33,07 min ins Ziel. Leider ging diese Zeit nicht in die Wertung ein, es wäre ein deutlicher Sieg in seiner Altersklasse gewesen.
Carla Litwin (W 10) erzielte ihr bestes Ergebnis über 800 m als Sechste in 3:07,21 min. In dieser Altersklasse sprang Leonie Hana Klaus mit 3,55 m auf den siebten Platz. Die gleiche Platzierung erreichte Magdalena Walter über 800 m der W 11 in guten 2:53,63 min. Katharina Fischer und Sara Schulz hatten nicht ihren besten Tag und landeten in der W 11 im vorderen Mittelfeld der über 50 Teilnehmer. [yb]

Weitere Ergebnisse:
 Magdalena Walter
 W11 40. Platz
 Weit 3,29 m
   Vorlauf 50 m
 8,42 s
 Katharina Fischer
 W11 15. Platz
 800 m
 3:02,35 min
   21. Platz
 Weit 3,73 m
   Vorlauf 50 m
 8,15 s
 Sara Schulz
 W11 19. Platz
 800 m
 3:08,29 min
   38. Platz
 Weit 3,30 m
   Vorlauf
 50 m
 8,69 s
 Carla Litwin
 W10 24. Platz
 Weit 3,23 m
   Vorlauf 50 m
 8,61 s
 Leoni Hanna Klaus
 W10 14. Platz
 800 m
 3:17,81 min
   Vorlauf 50 m
 8,50 s



03.02.2018 - Mitteldeutsche Meisterschaften in Chemnitz

:: Lea Brandecker erstmals bei Mitteldeutschen Meisterschaften ::


Die Wernigeröder Leichtathletin Lea Brandecker ist mit einem neunten Platz von ihrer ersten Mitteldeutschen Meisterschaft aus Chemnitz zurückgekehrt. Insgesamt kämpften über 500 Athleten aus 96 Vereinen in der Leichtathletikhalle am Hauptstadion in Chemnitz um die Titel in den Altersklassen U 16 bis U 20.
Die Athletin des Harz-Gebirgslaufverein hatte sich als einzige Sportlerin aus dem Altlandkreis Wernigerode für die Titelkämpfe der drei Länder Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt qualifiziert und ging im Weitsprung und über 800 m an den Start. Als Sechste der Meldeliste über die Mittelstreckendistanz in der Altersklasse U 16 hatte sich Lea Brandecker einen Platz unter den besten sechs vorgenommen, was sie am Ende deutlich verpasste. Die Harzerin startete im schnelleren von zwei Zeitläufen. Bereits der erste Lauf hatte sehr starke Zeiten vorgelegt. Das machte die ohnehin schon vorhandene Nervosität nur noch größer. Die 13 jährige verlor bereits nach zwei von vier Runden den Anschluss zur Spitze und kam in 2:32,92 min als Fünfte ins Ziel. Damit blieb Lea knapp fünf Sekunden über ihrer Bestzeit und landete im Gesamtklassement auf dem neunten Platz. Der Sieg ging in 2:22,46 min an Luisa Holzkamp vom SC Magdeburg.
Auch im Weitsprung konnte die HGL-Athletin nicht an ihre zuletzt starken Leistungen anknüpfen und schied als 24. mit mäßigen 4,63 m im Vorkampf aus. „Es war eine gelungene Feuertaufe und eine gute Vorbereitung auf die kommenden größeren Meisterschaften“, waren ihre Trainer Achim Daniel und Yvonne Brandecker dennoch nicht unzufrieden. Immerhin kann sich ihr Schützling im Sommer erstmals für eine Deutsche Meisterschaft qualifizieren, dann im Blockmehrkampf Lauf. [yb]



27.01.2018 - Hallen-Landesmeisterschaften in Halle

:: Senioren sind bei den Hallenlandsmeisterschaften erfolgreich ::


Nur eine Woche nach den erfolgreichen Jugend-Hallenmeisterschaften legten die Seniorensportler des Harz-Gebirgslaufverein nach.
Die als offene Hallen-Landesmeisterschaften ausgetragenen Titelkämpfe zogen zahlreiche Gaststar-ter aus anderen Bundesländern in die Saalestadt. Insgesamt konnten die Veranstalter des USV Halle 66 Vereine aus neun Bundesländern in der Leichtathletikhalle Brandberge begrüßen. Eingebettet in die Meisterschaften waren die 1500 m-Läufe der Jugend U 18 und U 20, so dass am Ende rund 260 Aktive an den Start gingen.
Yvonne Brandecker verteidigte ihren Vorjahressieg über 1500 m der W 40 und war fast zehn Sekunden schneller. Als Fünfte der Gesamtwertung aller Jugendlichen und Frauen blieb die Wernigeröderin in 5:18,18 min etwas über der geplanten Zeit von 5:15 min.
Gleich zwei Silbermedaillen nahm HGL-Athlet Philip Kommert bei seinem ersten Start im Seniorenbereich mit nach Hause. Früh am Morgen sprintete der 30 jährige über 60 m in guten 7,98 s als Zweiter der M 30 über die Ziellinie. Anschließend musste er sich über 200 m erneut nur dem 60 m-Sieger geschlagen geben und kam auf eine Zeit von 26,17 s.
Einen schweren Stand hatten die Jugendlichen. Im stark besetzten Feld über 1500 m der U 18 und U 20 verpassten sie die Medaillenränge. Jona-Jean Kuchinke belegte den sechsten Platz in 4:32,05 min. Aurelio Kischkies wurde in 4:40,46 min Achter.
Bereits am kommenden Wochenende geht es mit den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend in Chemnitz weiter. Eine Woche später starten die Schüler und Jugendlichen beim MITGAS-Hallensportfest in Leipzig. Die Harzer Senioren haben dagegen noch „große“ Meisterschaften vor sich. Anfang März finden in Erfurt die Deutschen Senioren-Titelkämpfe statt und zwei Wochen darauf die Hallen-Europameisterschaften der Senioren in Madrid (Spanien). [yb]



20.01.2018 - Hallen-Landesmeisterschaften der Jugend in Halle

:: Fünfmal Edelmetall bei Hallen-Landesmeisterschaften ::


Nach dem überaus erfolgreichen Abschneiden bei der Hallen-Bezirksmeisterschaft haben die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein auch bei der Hallen-Landesmeisterschaft der Schüler und Jugend in Halle überzeugt. Zwar gab es diesmal keinen Titel, dafür sicherten sich die Harzer einen Vizemeistertitel und vier Bronzemedaillen.
Gleichzeitig mit den Hallentitelkämpfen wurden die Winterwurfmeisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt ausgetragen. Insgesamt gingen somit 280 Teilnehmer aus 34 Vereinen in der Leichtathletikhalle Brandberge an den Start. Zudem gab es Einladungswettkämpfe für Männer und Frauen, an denen unter anderem Hürdenläuferin Cindy Roleder und Mehrkämpfer Luca Wieland starteten. Die Teilnahme der deutschen Stars motivierte die Harzer noch mehr, sie überraschten ihre Trainer mit tollen Ergebnissen und Bestleistungen.
Die einzige Silbermedaille für den Harz-Gebirgslaufverein holte Lea Brandecker über 800 m der W 14. Sie sorgte vom Start weg für hohes Tempo und verbesserte ihre Laufzeit um eine Sekunde auf 2:27,87 min. Damit unterbot die 13 jährige die Norm zur Mitteldeutschen Meisterschaft (2:30,0 min), die Anfang Februar in Chemnitz stattfindet. Nach ihrem ersten Fünf-Meter-Sprung vor einer Woche sprang Lea diesmal auf 4,82 m und erreichte „Bronze“ im Weitsprung. Mit ihrer zweiten Bronzemedaille im Speerwurf (18,78 m) unterstrich sie ihre Mehrkampfqualitäten. Zwei weitere Medaillen erkämpften die 800 m-Läuferinnen. Nach hartem Kampf setzte sich Amy Turk im Endspurt durch und lief als Dritte der W 15 in 2:31,93 min ins Ziel. Pauline Dieckmann komplettierte den Erfolg der W 14 und kam hinter Lea in 2:44,90 min auf den dritten Platz.
Erfreulicherweise gab es weitere Medaillen in den Sprungdisziplinen. Richard Pinno blieb im Dreisprung der U 18 zwar über seiner Bestweite, belegte dennoch den dritten Platz mit 10,35 m. Sophie Schreiner (W 15) stellte im Hochsprung mit 1,35 m ihre Bestleistung ein und wurde mit „Bronze“ belohnt. Über 60 m bestätigte sie ihre Zeit von 8,85 s, verpasste als Neunte aber knapp das Finale. Auch Lucas Zwick (M 14) übersprang im Hochsprung mit 1,50 m seinen Hausrekord und verpasste als Vierter das Podest nur wegen einem Fehlversuch mehr. Im Weitsprung erreichte der HGL-Athlet das Finale und sprang mit 4,98 m auf Rang acht. Hinzu kam Platz zehn über 60 m in Bestzeit von 8,44 s. Maurice Geelhaar (M 14) sprintete über 60 m Hürden als Siebenter in 11,66 s ins Ziel und wurde Elfter über 60 m in Hausrekord von 8,52 s.
Jona-Jean Kuchinke (U 20) lief bei seiner ersten Landesmeisterschaft auf den sechsten Platz über 800 m und blieb in 2:14,66 min rund zwei Sekunden über seiner bisherigen Zeit. Trainingskamerad Nicolas Hensel feierte ebenfalls ein erfolgreiches Debüt und erreichte die gleiche Platzierung im 800 m-Lauf der U 18 in sehr guten 2:10,26 min. Johanna Farwig lag im Bereich ihrer Bestleistungen und belegte den 14. Platz über 60 m und den 15. Platz im Weitsprung (8,94 s/4,03 m). Insgesamt waren die Trainer beider Vereine sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. [yb]



14.01.2018 - Hallen-Bezirksmeisterschaften U14/U16 in Magdeburg

:: Fünf Bezirksmeistertitel für Harz-Gebirgslaufverein ::


Die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein haben bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften der Schüler und Jugend in Magdeburg stark aufgetrumpft und holten gleich fünf Titel sowie eine Silber- und sieben Bronzemedaillen.
Insgesamt kämpften in der Leichtathletikhalle des Olympiastützpunktes Magdeburg knapp 300 Teilnehmer aus 24 Vereinen um die ersten Bezirksmeistertitel. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle gab es spannende Wettbewerbe und neue Bestleistungen. Für einige Athleten war es der zweite Wettkampf an diesem Wochenende, nachdem einen Tag zuvor an gleicher Stätte bereits die Landesmeisterschaften im Mehrkampf und auf den Langstrecken ausgetragen wurden.
Beste Athletin in den Reihen der Harzer war Lea Brandecker, die einen Tag nach ihrem Desaster im 2000 m-Lauf zweifache Bezirksmeisterin wurde und zwei weitere Medaillen erkämpfte. Gleich im ersten Wettkampf überraschte sie als Siegerin im Kugelstoßen der W 14 und stieß die Kugel einen Meter weiter als bisher auf 8,71 m. Eine weitere Sensation gelang im Weitsprung, wo die 13 jährige erstmals die Fünf-Meter-Marke überquerte und mit 5,08 m Bezirksmeisterin wurde. Bereits im vierten Versuch sprang Lea exakt fünf Meter und lag kurzzeitig in Führung, danach entwickelte sich ein Weitsprung-Krimi, der erst im letzten Versuch zugunsten der Wernigeröderin entschieden wurde. Auch über 60 m Hürden gelang ihr als Dritte eine neue Bestzeit von 10,04 s. Über 800 m kam in 2:31,68 min eine weitere Bronzemedaille hinzu.
In überzeugender Manier lief Jonathan Toppel über 800 m in 2:32,46 min zum Bezirksmeistertitel der M 12. Im Finale über 60 m sprintete der HGL-Athlet als Dritter in 9,18 s ins Ziel, nachdem er im Vorlauf mit 8,99 s eine Bestzeit aufgestellt hatte. Titel Nummer vier ging an Richard Pinno, der im Dreisprung der U 18 auf die neue Bestweite von 11,10 m sprang und mit „Gold“ belohnt wurde. Im Weitsprung wurde er mit 5,07 m Fünfter. Die fünfte Goldmedaille für die Wernigeröder holte Amy Turk über 800 m der W 15, ihre Siegerzeit war 2:35,42 min.
Ein erfolgreiches Debüt im Trikot des Harz-Gebirgslaufverein feierte Nicolas Hensel über 400 m der U 18. Bei seinem ersten Start über diese Distanz wurde er Vizebezirksmeister in 56,74 s. Trainingskamerad Jona-Jean Kuchinke lief mit Hausrekord von 2:12,57 min auf den dritten Platz der U 20. Ebenfalls „Bronze“ sicherte sich Maurice Geelhaar (M 14) über 60 m Hürden in 10,86 s. Im Finale über 60 m verpasste er trotz Bestzeit von 8,56 s als Vierter das Podest. Im Weitsprung reichten 4,56 m nur zu Platz sechs. Zwei Bronzemedaillen nahm Sophie Schreiner mit nach Hause. Sie stieß die Kugel auf die Bestweite von 9,00 Meter und wurde auch im Hochsprung der W 15 Dritte mit übersprungenen 1,35 m. Im 60 m-Finale sprintete die HGL-Athletin in 9,06 s als Sechste ins Ziel, im Weitsprung wurde es Platz neun (4,38 m).
Mittelstreckler Jeremy Scheffner musste über 800 m der U 18 in 2:20,43 min mit dem undankbaren vierten Platz Vorlieb nehmen. Auch Lara Charleen Eigert verfehlte als Fünfte über 800 m der W 12 in 2:54,04 min knapp das Podest. Zwei weitere Top-Ten-Platzierungen kamen mit Rang neun über 60 m und Rang zehn über 60 m Hürden (9,38/12,85 s) hinzu. In dieser Altersklasse überraschte Laura Zier mit dem Einzug ins Weitsprung-Finale, wo sie mit 4,02 m Sechste wurde. Bei ihrem Debüt im Hochsprung belegte sie den achten Platz mit 1,20 m. Das gute Abschneiden der Harz-Gebirgsläufer komplettierte Pauline Dieckmann (W 14) mit Platz sechs über 800 m (2:47,08 min). Zudem landete die Staffel der Weiblichen U 16 mit den Läuferinnen Brandecker, Farwig, Dieck-mann und Schreiner über 4 x 200 m auf dem fünften Platz (2:00,09 min). [yb]

Weitere Ergebnisse:
 Pauline Dieckmann
 W14
 15. Platz
 Weit 4,16 m
 Johanna Farwig
 W14 13. Platz
 60 m
 8,99 s
   20. Platz
 Weit 4,02 m
 Laura Zier
 W12 12. Platz
 60 m Hü
 14,23 s
   12. Platz
 60 m
 9,49 s



13.01.2018 - Hallen-Landesmeisterschaften Langstrecke in Magdeburg

:: Bronze bei den Hallen-Landesmeisterschaften über die Langstrecke ::


Die ersten Meisterschaften im neuen Sportjahr haben die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein erfolgreich beendet. Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Langstrecken in Magdeburg erkämpften die HGL-Läufer einmal Bronze.
Die Langstreckenmeisterschaften waren eingebettet in die Landes-Titelkämpfe im Fünfkampf der U 14, so dass insgesamt 135 Teilnehmer aus 34 Vereinen in der Leichtathletikhalle des Magdeburger Olympiastützpunktes am Start waren. Die Medaille für den Harz-Gebirgslaufverein sicherte sich Robert Ahrend, der in 12:19,36 min Vizelandesmeister über 3000 m der M 15 wurde. Viel schneller unterwegs war Ver-einskamerad Aurelio Kischkies. Der Schützling von Trainer Wilhelm Lutter verbesserte seinen Hausrekord im Alleingang um eine halbe Minute auf 10:18,25 min. Leider waren im zweiten Zeitlauf noch drei Läufer schneller, so dass ihm am Ende nur der undankbare vierte Platz blieb. Auch Pauline Dieckmann musste sich über 2000 m als Vierte der W 14 mit der „Blech“-medaille zufrieden geben. Allerdings blieb die HGL-Athletin in 7:49,80 min deutlich über ihrer Bestzeit. Im gleichen Rennen musste Teamkollegin Lea Brandecker vorzeitig aufgeben.
Insgesamt waren die Trainer mit dem Jahreseinstieg zufrieden und hoffen auf weitere Medaillen bei den anstehenden Hallen-Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen. [yb]



06.01.2018 - Hallensportfest in Hannover

:: Brandecker läuft Bestzeit über die Hürden ::


Mit einer Bronzemedaille und einer neuen Bestzeit ist die Wernigeröder Leichtathletin Lea Brandecker in das neue Wettkampfjahr gestartet. Beim Hallensportfest in Hannover lief die 13 jährige gleich zum Auftakt über 60 m Hürden neue Bestzeit von 10,15 s und wurde damit Sechste der W 14. Anschließend sprintete sie in 8,74 s ins B-Finale der rund 50 Teilnehmer, wo am Ende der 19. Platz in 8,80 s zu Buche stand. Im Weitsprung verpasste die Leichtathletin des Harz-Gebirgslaufverein als Sechste mit 4,53 m nur um sieben Zentimeter den Bronzeplatz. Diesen sicherte sie sich im abschließenden 800 m-Lauf und kam in 2:39,66 min als Dritte ins Ziel.
Vereinskollegin Sophie Schreiner erreichte ihr bestes Ergebnis über 300 m, sie blieb als 20. der W 15 in 48,71 s rund eine Sekunde über ihrem Hausrekord. Im Weitsprung kam die 14 jährige mit dem Anlauf nicht zurecht und belegte den 23. Platz (3,94 m). Die Vorlaufzeit über 60 m von 8,98 s reichte nicht für die Finalläufe. Die Harzer nutzten den Sichtungswettkampf der niedersächsischen Leichtathleten als letzten Test vor den anstehenden Landes- und Bezirksmeisterschaften. [yb]